Wird geladen … Laden, hängt von Ihrer Verbindungsgeschwindigkeit!

03762/709584
Warenkorb - 0,00 

Es werden alle 6 Ergebnisse angezeigt

Biedermeier Gondel Hocker
Höhe:70 cm
Breite:75 cm
Tiefe:39 cm
Sitzhöhe:46 cm
Holz:Kirschbaum
425,00 
Klavierhocker im antik Stil

Breite: 40 cm
Tiefe: 31 cm
Höhe: 54 cm

230,00 
Biedermeier Fußbank Kirschbaum

Höhe: 36 cm
Breite: 61 cm
Tiefe: 36 cm

220,00 
Biedermeier Fußbank Kirsche

Höhe: 36 cm
Breite: 61 cm
Tiefe: 36 cm

220,00 
Biedermeier Sitzhocker Kirsche

Höhe: 48 cm
Breite: 48 cm
Tiefe: 30 cm

220,00 
Polsterhocker aus Kirschbaum

Höhe: 46 cm
Breite: 61 cm
Tiefe: 36 cm

240,00 

Der klassische Kirschbaum Hocker

Vielseitig verwendbar mit antikem Anmut

Der Hocker ist im Grunde ein recht einfaches Möbel, das andererseits allerdings auch vielseitig verwendbar ist. Ein Hocker aus Kirschbaum und Kirschbaum Bänke mit einer weichen, stabilen Polsterung und schönem Bezug kann als Sitzgelegenheit dienen, als Fußstütze oder gar stilvolle Ablage für Zeitschriften und Bücher.

Historisches zum Kirschbaum Hocker

Als sehr einfaches Möbel scheint der Hocker per se ein Einrichtungsgegenstand für ärmere Bevölkerungsschichten und einfache Verrichtungen des alltäglichen Lebens zuSelfhtml sein.  Denkt man etwa an den Ulmer Hocker, der von Max Bill für die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg entworfen und realisiert worden ist, trifft dieser erste Eindruck durchaus zu. Doch der Melkhocker in der Landwirtschaft oder der Küchenschemel für die Hausfrau können auf einen berühmten und quasi allmächtigen Urahnen zurückblicken.

Die sella curulis stammt wohl von den alten etruskischen Königen. Nach deren Vertreibung und dem Entstehen der Römischen Republik im 8. Jahrhundert v.Chr., haben die neuen Herren am Tiber auch den „Wagenstuhl“ übernommen, so die Übersetzung der lateinischen Bezeichnung. Während die Etrusker wohl auf einem Wagen saßen und dort von dem Hocker aus überall Recht sprachen, hatten die römischen Magistrate die sella curulis überall dabei, wenn sie mit Liktoren und Gefolgschaft zu Fuß durch Rom liefen. Wurde ihnen ein Anliegen übermittelt oder hatten sie einen Streit zu schlichten, klappten sie den Amtshocker einfach auf, setzten sich an Ort und Stelle und der Fall konnte verhandelt werden. Die sella curulis verlieh demnach Autorität, und der Beamte hob sich von allen anderen ab, weil diese stehen mussten, während er selbst saß.

Die Vorzüge eines Kirschbaum Hockers

Heutzutage dient ein Hocker oder eine Bank aus Kirschbaum weniger den Staatsgeschäften eines Beamten als der täglichen Muße. Den Hocker gibt es in hoher Ausführung als Klavierhocker oder noch höher als Barhocker, in niedriger Ausführung als Fußbank und in breiter Ausführung zum gemütlichen Sitzen auch für stärkere Personen. Da der Hocker keine Lehne besitzt, kann er gut und platzsparend verstaut werden, wenn er einmal nicht benötigt wird. Die fehlende Lehne ist zudem für eine bessere Bewegungsfreiheit im Bereich des Oberkörpers von Vorteil. Gerade beim Klavierspiel ist ein Hocker aus Kirsche daher nicht nur dekorativ, sondern unterstützt zudem den Pianisten auf ideale Weise.

Der Kirschbaum Hocker im Biedermeier

Das Kirschbaumholz zählt zu den Edellaubhölzern, da der Kirschbaum zwar in Mitteleuropa gut gedeiht und auch kein seltenes Gehölz ist, er allerdings in erster Linie als Obstbaum verwendet wird. Die geringen Stammabmessungen der Kirschbäume sind für große Möbel ebenfalls nicht ideal; im Falle von Hockern ist der übliche Nachteil jedoch eher ein Vorteil. Denn das Kirschbaumholz besitzt mit seiner mittleren Dichte sehr gute Trageeigenschaften, da es eine gute Festigkeit besitzt und elastisch ist. So kann auch ein kleiner Hocker aus Kirschbaumholz sicher ein höheres Gewicht tragen.

Insbesondere zur Zeit des Biedermeier (1815-1848) wurden weitere Eigenschaften des Kirschbaumholzes, vor allem beim Bau von Kleinmöbeln wie Hockern, Stühlen und Bänken, geschätzt. Die Farbe des Kirschbaums kann einen dunkelbraunen bis rötlichen Ton annehmen und dunkelt bei Sonneneinstrahlung sogar noch etwas nach. Mit der entsprechenden Lackierung kann die Holzfärbung zusätzlich hin zu helleren oder dunkleren Tönen beeinflusst werden. Auf diese Weise wird auch die besonders dekorative Maserung des Kirschbaumholzes betont. Stuhlbeine und Zarge des Hockers bestehen üblicherweise aus Massivholz, womit sich für jeden Hocker aus Kirschbaum ein schönes Einzelstück ergibt. Die im Biedermeier nach außen geschwungenen unteren Stuhlbeine können aufgrund der exzellenten Bearbeitbarkeit des Kirschbaumholzes auch heutzutage leicht nachgebaut werden. Die ansonsten einfachen und häufig geraden Formen antiker Hocker aus Kirschbaum werden im oberen Abschluss mit einem stabilen und komfortablen Polster mit Federkern ergänzt. Der Übergang zwischen Polster und Zarge ist beinahe übergangslos gearbeitet und fest verbunden.

Der Kirschbaum Hocker in Kombination mit anderen Möbeln

Bei wenig Platz oder wenn bei der Familienfeier ein paar Stühle fehlen, bieten sich Hocker als Alternative zu Stühlen immer an. Doch sie können auch auf andere Art ergänzend wirken. So können sie in niederer Ausführung als Fußstütze in Kombination zu einem Sessel oder bei einer Couch dienen; in höherer Ausführung können Hocker sogar einen Beistelltisch ersetzen. Am besten ist es selbstverständlich, wenn der zum Hocker gehörende Sessel ebenso aus Kirschbaumholz besteht. Die gleiche Lackierung im Bernstein- oder Honigfarbton machen eine derartige Sitzgruppe zum Blickfang jeder Wohnlandschaft.

Auch das Stilmöbel Hocker in Kirsche kann mit einem Möbel aus der selben Stilepoche zusammengeführt werden. Insbesondere für die Zeit des Biedermeier ergeben sich so äußerst dekorative und gemütliche Kombinationen. Sessel aus dem Biedermeier in Gemeinschaft mit einem schönen Hocker bringen das warme Kirschholz mit einfachen Formen auf ideale Weise zur Geltung. Und auch legere Liegen können mit Hockern und Kirschbaum Bänken ergänzt werden. Schauen Sie sich einfach auf unseren Seiten um. Lassen Sie sich inspirieren und scheuen Sie sich nicht, Ihre Wünsche an stilwohnen.de heranzutragen.

Kompetente Restaurierung für Ihren Kirschbaum Hocker

Mehr noch als andere Möbel, werden Hocker ständig benutzt, verrückt oder auf andere Weise stark beansprucht. Selfhtml Das geht an keinem Holz spurlos vorbei, erst recht nicht an antiken Stilmöbeln. Vielleicht haben Sie sogar noch ein eigentlich schönes Möbel auf dem Speicher, doch die Polsterung ist durchgesessen und das Kirschholz weist unschöne Kratzer auf. Oder haben Sie kürzlich in Familienfotos Ihrer Großeltern einen schönen Hocker entdeckt, den Sie gerne nachgebaut haben möchten?

Wenden Sie sich bei all diesen Problemen und Wünschen am besten an die Experten von stilwohnen.de hinsichtlich Möbelbau und Restaurierung. Ausbesserungen an antiken Stilmöbeln, Lackierungen für optische Schönheit und Holzschutz nach besten Umweltstandards, Nachbauten von Stilmöbeln, vor allem aus der Zeit des Biedermeier, entweder von einem Muster oder auch nur von der Fotografie, sind für stilwohnen.de kein Problem. Eine fachgerechte Polsterung wird dafür sorgen, dass Sie Ihren Kirschbaum Hocker endlich wieder benutzen können. Auch individuelle Stoffe können Sie zur Verarbeitung einschicken. Und zum Schutz Ihres Parketts bietet stilwohnen.de Filzgleiter an, die an den unteren Füßen der Hocker angebracht werden können.


Stilvolle Kirschbaum Hocker mit Polsterung bei stilwohnen.de

Vielseitige Kirschbaum Hocker als Klavierhocker, Fußbank und Sitzhocker mit bequemer Polsterung in der klassisch schönen Optik des Biedermeier bei stilwohnen.de

Mobile Version: Aktiviert