Wird geladen … Laden, hängt von Ihrer Verbindungsgeschwindigkeit!

03762/709584
Warenkorb - 0,00 

Es werden alle 12 Ergebnisse angezeigt

Biedermeier Holzstuhl mit Armlehne

Höhe: 94 cm
Breite: 58 cm
Tiefe: 60 cm
Sitzhöhe: 48 cm
Holz: Kirschbaum

525,00 
antiker Biedermeier Armlehnstuhl

Höhe: 87 cm
Breite: 64 cm
Tiefe: 68 cm
Holz: Buche
Alter: um 1830

1.449,00 
Biedermeier Armlehnstuhl mit Lyra

Höhe: 94 cm
Breite: 58 cm
Tiefe: 60 cm
Sitzhöhe: 48 cm

525,00 
Esszimmerstuhl Kirschbaum mit Polster

Höhe: 93 cm
Breite: 46 cm
Tiefe: 50 cm
Sitzhöhe: 49 cm
Holz: Kirschbaum

355,00 
bequemer Armlehnstuhl Kirsche

Höhe: 85 cm
Breite: 52 cm
Tiefe: 50 cm
Sitzhöhe: 46 cm

735,00 
Biedermeier Stuhl mit Polster

Höhe: 90 cm
Breite: 43 cm
Tiefe: 45 cm
Sitzhöhe: 48 cm
Holz: Kirschbaum

325,00 
Klassizismus Stuhl Kirschbaum

Höhe: 91 cm
Breite: 46 cm
Tiefe: 50 cm
Sitzhöhe: 49 cm
Holz: Kirschbaum

345,00 
Biedermeier Stuhl mit Ballon Lehne

Höhe: 92 cm
Breite: 43 cm
Tiefe: 46 cm
Sitzhöhe: 48 cm
Holz: Kirschbaum

355,00 
Biedermeier Stuhl mit Schaufel Lehne

Höhe: 94 cm
Breite: 46 cm
Tiefe: 51 cm
Sitzhöhe: 48 cm

325,00 
Biedermeier Tisch rund mit Stühlen Kirschbaum

Tisch
Höhe: 78 cm
Breite: 110 cm
Tiefe: 110 cm
Holz: Kirschbaum

2.390,00 
Holzstuhl mit Lehne im Biedermeierstil

Höhe: 94 cm
Breite: 59 cm
Tiefe: 60 cm
Sitzhöhe: 48 cm
Holz: Kirschbaum

525,00 
Kirschbaum Stuhl massiv

Höhe: 93 cm
Breite: 44 cm
Tiefe: 45 cm
Sitzhöhe: 48 cm
Holz: Kirschbaum
Bezug: schwarz

325,00 

Stühle aus Kirschbaum: Sitzen als Symbol

Nehmen wir heute meist gedankenlos auf einem Stuhl Platz, galten die Sitzmöbel mit Lehne lange Zeit als purer Ausdruck von Luxus und Herrschaftsanspruch. Wer auf einem Stuhl saß, gab den Ton an. Kamen zudem edle Hölzer wie Kirschbaum für Stühle zum Einsatz, besaß das Stück fast unschätzbaren Wert. Die Geschichte des Stuhls ist untrennbar mit der Entwicklung der Menschheit verbunden und edle Stilmöbel lassen heute noch erahnen, welche Ausdruckskraft einst in dieser Form des Sitzens steckte.

Von Kirschbaum und Stühlen:

Die Geschichte eines Möbelstücks

Dass sich das Wort Stuhl vom althochdeutschen Begriff für Thron ableitet, zeigt schon, was die Art des Sitzens über den Sitzer einst aussagte: Ein Stuhl mit vier Beinen und Lehne war nur der herrschenden Schicht vorbehalten. Das gemeine Volk musste stehen, knien oder auf einem Schemel Platz nehmen. Je hochrangiger die sitzende Person, desto reicher und edler war auch der Stuhl verziert. Funde aus dem Alten Ägypten zeigen, dass ein Thron damals meist mehr mit unserer heute bekannten Stuhlform, als mit der geläufigen Vorstellung eines ausladenden herrschaftlichen Sitzmöbels gemein hatte. Oder anders gesagt: Der Stuhl an sich war schon eine Kostbarkeit.

Spätestens, als das Bürgertum im 16. Jahrhundert zu einer ersten Blüte gelangte, war ein Stuhl aus Kirschbaum oder anderen edlen Hölzern in jedem Empfangssalon Pflicht. Auch hier ging es darum, dem Besucher die eigene Macht vor Augen zu führen – selbst wenn es sich um einen gleichrangigen Geschäftspartner handelte.

Diese Verbindung von Repräsentation und Möbel kommt nicht von ungefähr: Ein Stuhl zwingt durch die Lehnen nachgerade zum aufrechten Sitzen. Die einengende Mode tat ihr Übriges dazu, dass der Sitzende mit durchgedrücktem Rücken, Noblesse und einem Hauch gebotener Arroganz auf einem Kirschbaum Stuhl oder anderen edlen Varianten Platz nahm.

Kirschbaum und Stühle: Charakteristika des Biedermeier

In der Zeit des Biedermeier, gemeinhin umrissen mit der Zeitspanne vom Ende des Wiener Kongresses 1815 bis zur bürgerlichen Revolution 1848, kam der Stuhl endgültig in den meisten Bevölkerungsgruppen an. Da das Heim bei der prosperierenden bürgerlichen Schicht in dieser Zeit im Mittelpunkt stand, wurde es entsprechend ausstaffiert.

Als besonders edles Holz galt Kirschbaum für Stühle als das erste Material der Wahl. So sehen wir heute noch in einem typischen zeitgenössischen Esszimmer Stühle aus Kirschbaum um Kirschbaumtische, die mit feinen Lehnenverzierungen und charakteristischen Armlehnen aufwarten. Neben dem warmen Honigton, der mit der Zeit sanft nachdunkelte, galt Kirschbaumholz noch aus anderen Gründen als ein wichtiger Möbelwerkstoff in dieser Epoche:

  • Kirschbaum ist besonders widerstandsfähig und damit für Sitzmöbel ideal
  • Es ist dennoch leicht zu bearbeiten und kann in viele Formen gebogen werden
  • Die elegante Maserung schafft eine lebendige Optik, ohne sich in den Vordergrund zu drängen

Die Qualität des Holzes und die Handwerkskunst der Tischler sorgte dafür, dass Kirschbaum Stühle aus dem Biedermeier auch heute noch ihr ganz besonderes Flair versprühen können – und als Antiquitäten heiß begehrt sind. Wenn ein Stuhl jedoch fester Bestandteil des Alltags werden soll, sind Stilmöbel aus Massivholz, gefertigt von Meisterhand, eine stabile und ebenso formschöne Alternative.

Massivholzmöbel und Kirschbaum Stühle in Perfektion

Ein perfekt gefertigter Stuhl erfüllt heute noch die gleichen Kriterien wie eine hochwertige Antiquität aus früheren Epochen. Die einzelnen Komponenten des Holzrahmens verschmelzen zu einer lückenlosen Einheit, das Holz ist bis zur Perfektion poliert und geglättet. Für die Polsterungen auf der Sitzfläche oder den Lehnen werden ausschließlich hochwertige Stoffe verwendet, die je nach Modell mit einer stabilen, doch bequemen Polsterung unterlegt sind.

Was daraus entsteht, ist ein Sitzmöbel mit Charakter, das zwar immer noch den herrschaftlichen Ansprüchen vergangener Zeiten genügt, sich jedoch auch dem Wunsch nach Bequemlichkeit und behaglichem Wohnen beugt. Denn ganz im Gegensatz zu früher muss ein Stuhl heute zuallererst zum angenehmen Sitzen einladen. Erst in zweiter Instanz stellt er den Geschmack und die Stilsicherheit seines Besitzers überzeugend dar.

Kirschbaum Stühle nach antiken Vorlagen in herausragender Qualität

Die Möbelexperten von stilwohnen.de bieten Kirschbaumstühle und andere Massivholzmöbel an, die diese Qualitätskriterien nicht nur erfüllen, sondern hier unverrückbare Maßstäbe setzen. Das Sortiment umfasst sorgfältig aufgearbeitete Originale aus Biedermeier und anderen großen Epochen sowie Stilmöbel, die bis ins kleinste Detail den antiken Vorgängern entsprechen.

Für die Restaurierung oder den Nachbau verwenden die Tischlermeister und Möbelexperten eine zeitgemäße Mischung aus traditionellen Handwerkstechniken und modernen Methoden der Holzbearbeitung. Das jeweils notwendige Verhältnis geben die Möbel vor, die entweder komplett nach Kundenwünschen entstehen oder mit profundem Wissen wieder in neuem Glanz erstrahlen.

Besonders bei Antiquitäten legen die Experten Wert darauf, den ursprünglichen Charakter eines Möbelstücks wieder zum Strahlen zu bringen und es nur ganz behutsam an die Ansprüche der modernen Zeit anzupassen. Für ein extra gefertigtes Möbelstück von stilwohnen.de gibt es zudem theoretisch keine Stückzahlbegrenzung. So können auch gastronomische Einrichtungen mit Niveau oder Veranstaltungsräume mit dem besonderen Flair von Kirschbaum Stühlen und anderen Meisterwerken des Möbelbaus glänzen.

Mobile Version: Aktiviert