Wird geladen … Laden, hängt von Ihrer Verbindungsgeschwindigkeit!

03762/709584
Warenkorb - 0,00 

Zeige 1–20 von 99 Ergebnissen

Bergère Sessel mit Säulen

Höhe: 65 cm
Breite: 58 cm
Tiefe: 60 cm
Sitzhöhe: 43 cm

930,00 
Biedermeier Bücherschrank Kirsche

Höhe: 200 cm
Breite: 130 cm
Tiefe: 52 cm
Holz: Kirschbaum

2.899,00 
Biedermeier Gondel Hocker
Höhe:70 cm
Breite:75 cm
Tiefe:39 cm
Sitzhöhe:46 cm
Holz:Kirschbaum
425,00 
Biedermeier Kaffeetisch Kirschbaum

Höhe: 75 cm
Breite: 75 cm
Tiefe: 75 cm
Holz: Kirschbaum

1.100,00 
Biedermeier Polsterstuhl

Höhe: 89 cm
Breite: 46 cm
Tiefe: 47 cm
Sitzhöhe: 48 cm

325,00 
Biedermeier Schrank Blender Kirschbaum

Höhe: 170 cm
Breite: 105 cm
Tiefe: 47 cm

Biedermeier Schreibschrank Kirsche

Höhe: 186 cm
Breite: 117 cm
Tiefe: 60 cm
Holz: Kirschbaum

3.570,00 
Klavierhocker im antik Stil

Breite: 40 cm
Tiefe: 31 cm
Höhe: 54 cm

230,00 
Kulissentisch ausziehbar 4 m Nussbaum im Biedermeierstil

Höhe: 80 cm
Breite: 160 cm
Tiefe: 120 cm
Ausziehbar: 4 x 60 cm – 400 cm
Holz: Nussbaum

4.299,00 
Scherenhocker Nussbaum im Biedermeierstil

Höhe: 67 cm
Breite: 75 cm
Tiefe: 40 cm
Sitzhöhe: 50 cm
Holz: Nussbaum

525,00 
Biedermeier Holzstuhl mit Armlehne

Höhe: 94 cm
Breite: 58 cm
Tiefe: 60 cm
Sitzhöhe: 48 cm
Holz: Kirschbaum

525,00 
Biedermeier Porträt Ölgemälde

Höhe: 66 cm
Breite: 57 cm
Tiefe: 4 cm

1.299,00 
Biedermeier Stuhl Mahagoni

Höhe: 85 cm
Breite: 46 cm
Tiefe: 47 cm
Sitzhöhe: 49 cm
Holz: Mahagoni

349,00 
Esszimmerstuhl Mahagoni Biedermeierstil

Höhe: 88 cm
Breite: 44 cm
Tiefe: 51 cm
Sitzhöhe: 48 cm
Holz: Mahagoni

399,00 
runder Beistelltisch Kirsche mit Schublade

Höhe: 70 cm
Durchmesser: 40 cm
Holz: Kirschbaum

485,00 
antiker Biedermeier Armlehnstuhl

Höhe: 87 cm
Breite: 64 cm
Tiefe: 68 cm
Holz: Buche
Alter: um 1830

1.449,00 
Biedermeier Armlehnstuhl mit Lyra

Höhe: 94 cm
Breite: 58 cm
Tiefe: 60 cm
Sitzhöhe: 48 cm

525,00 
Esszimmerstuhl Kirschbaum mit Polster

Höhe: 93 cm
Breite: 46 cm
Tiefe: 50 cm
Sitzhöhe: 49 cm
Holz: Kirschbaum

355,00 
Stuhl mit Armlehne Kirschbaum

Höhe: 89 cm
Breite: 58 cm
Tiefe: 60 cm
Sitzhöhe: 48 cm

525,00 
Antikes Biedermeier Sofa

Höhe: 105 cm
Breite: 177 cm
Tiefe: 67 cm
Holz: Kirschbaum
Alter: um 1820

3.600,00 

Biedermeier Möbel – stilvoll, schlicht und zeitlos elegant

Biedermeier Möbel sind heute wieder sehr beliebt. Die Epoche des Biedermeier hat die Kunst und Kultur des Bürgertums im 19. Jahrhundert stark geprägt. Dabei spielten die Innenarchitektur und die Möbel eine wichtige Rolle. Typische Merkmale sind schlichte Eleganz und Zweckmäßigkeit. Antike Möbel dieser Epoche sind häufig noch als Originalstücke erhältlich, oft sehr schön restauriert. Möbel in diesem Stil werden aber auch als Nachbau angefertigt.

Allgemeines zum Biedermeier

Die Epoche des Biedermeier dauerte von 1815 bis 1848. Nach der Niederlage Napoleons und dem Wiener Kongress 1815 war die Politik durch eine Periode der Restauration gekennzeichnet. Das bedeutet, die Herrschenden versuchten, die Verhältnisse vor der Französischen Revolution wiederherzustellen. Die Bürger zogen sich ins Privatleben zurück und beschäftigten sich mit Kunst und Kultur. Es entwickelte sich eine eigene bürgerliche Kultur mit Hausmusik, Literatur und einer eher konservativen Kleidermode. In der Kunst des Biedermeier zeigt sich die Sehnsucht nach einer idyllischen Vergangenheit. Ein gemütliches Zuhause war den Menschen sehr wichtig, was sich vor allem in den Möbeln ausdrückt.

Der Begriff bezog sich zunächst auf die fiktive Figur des dichtenden Dorfschullehrers Gottlieb Biedermaier (bis 1869 mit ai geschrieben). Über diesen Spießbürger erschienen ab 1855 in der Wochenzeitschrift „Fliegende Blätter“ zahlreiche satirische Gedichte.

Ab 1830 kann man vom Spätbiedermeier sprechen. Merkmale der folgenden Epoche des Historismus traten allmählich hervor. Im Historismus wurden frühere Epochen wie Romanik, Gotik, Renaissance und Barock wieder aufgegriffen, und die Schlichtheit des Biedermeiers verschwand.

Das Ende dieser Epoche bildet 1848 die bürgerlichen Revolution. Die Epochenbezeichnung kam jedoch erst ab Ende des 19. Jahrhunderts auf. Sie wurde damals nicht mehr negativ verstanden, sondern vor allem die stilvollen Möbel wurden als nachahmenswert empfunden.

Der Stil dieser Möbel ist typisch für Deutschland. Dort herrschten spezielle Bedingungen, die einen Rückzug ins Private begünstigten. Dieser bildet die Voraussetzung für diesen Stil.

Merkmale von Biedermeier Möbeln

Biedermeier Möbel haben Merkmale, die vielen Menschen auch heute noch gefallen. Die Grundlage dieser sind klassizistische Formen, die vereinfacht und mit wenig Dekor ausgeführt wurden. Dadurch blieb die natürliche Maserung des Holzes sichtbar. Durch die hochglänzende Schellackpolitur kommt diese besonders gut zur Geltung. Oft verwendete man gezielt gemaserte Hölzer als Furnier. Die Maserung wurde oft symmetrisch angeordnet. Folgende Hölzer waren bei Biedermeier Möbeln besonders beliebt:

  • Birke
  • Kirschbaum
  • Nussbaum
  • Birnbaum
  • Pappel
  • Eibe
  • Mahagoni

Um Hell-Dunkel-Kontraste zu erzielen, wurden Hölzer dunkel gebeizt. Ebenholz wurde weniger verwendet, da es teuer war.

Das Mobiliar ist meist qualitativ hochwertig gearbeitet. Die Möbelentwürfe stammen im Unterschied zum Empirestil nicht mehr von Architekten, sondern viele Tischler entwarfen ihre Möbel selbst. Zum Möbelbau standen nun bessere Hobel und die ersten Maschinen zur Verfügung, mit denen die Tischler hobeln, bohren und Schlitze sowie Furnier schneiden konnten.

Wesentliche Unterschiede zwischen Empire und Biedermeier werden in der folgenden Übersicht dargestellt.

Empire Biedermeier

  • Rückbezug zur Antike
  • Applikationen aus vergoldeter Bronze wenige dekorative Elemente
  • aufwändige Schnitzereien dezente Schnitzereien
  • dekorative Intarsien und Marketerien sparsam verwendete Intarsien und dunkel (d.h. Einlegearbeiten) gebeizte Hölzer
  • edle, repräsentative, prachtvolle harmonischer, funktioneller dennoch Wirkung eleganter Eindruck

Typische Biedermeier Möbel

Esstische

Das wichtigste Möbelstück einer Wohnung war im Biedermeier der Esstisch. Um diesen versammelte sich die ganze Familie im trauten Heim. Tische waren häufig rund oder oval und manchmal wurde bei diesen die Tischplatte durch einen schweren Mittelfuß getragen. Daneben gab es auch rechteckige Tische. Nicht immer, aber oft besaßen Esstische eine mit Schellack auf Hochglanz polierte Oberfläche aus schönem Holz.

Stühle

Biedermeier Stühle sind eher funktionell gestaltet. Oft ist die Rückenlehne mit geschmackvollen Schnitzereien verziert. Manchmal wurden durch schwarz gebeizte Hölzer interessante Kontraste erzielt. Falls ein Stuhl Armlehnen besitzt, sind diese meist elegant geschwungen. Der Gesamteindruck der Biedermeier Stühle ist harmonisch.

Ab 1830, im Spätbiedermeier, entwickelte der deutsche Kunsttischler Michael Thonet das Bugholz-Verfahren. Dabei wurden vor allem Ahorn- und Buchenholz über Wasserdampf gebogen und zum Beispiel zu Stühlen verarbeitet. Die schön geschwungenen Rücken- und Armlehnen wirken dabei besonders elegant.

Polstermöbel – unter anderem Stühle – wurden manchmal mit bestickten Stoffen versehen, da Handarbeiten eine beliebte Beschäftigung der Frauen waren. Als Bezugsstoffe wurden außerdem gern geblümte und gestreifte Stoffe verwendet.

Kommoden

Kommoden waren im Biedermeier beliebte Möbel zur Aufbewahrung von Gegenständen. Im Unterschied zu Truhen, die nur von oben geöffnet werden können, haben Kommoden mehrere Schubladen und sind daher bequemer zu befüllen. Aus dem Klassizismus übernahm man die Form der Kommode mit drei tiefen Schubladen im Unterteil und einer weiteren, flachen Schublade darüber. Häufig wurden Kommoden aus hellem Holz gearbeitet, das von zwei dunklen Säulen flankiert wurde. Daneben gab es aber auch andere Kommodenformen ohne Säulen.

Um die Behaglichkeit ausstrahlende Wirkung des Holzes nicht zu stören, wurden kaum Beschläge und Schlüsselschilder aus Metall verwendet. Für die Schlüsselbuchsen nutzte man häufig Bein als Werkstoff. Die Scharniere wurden oft verdeckt angebracht.

Weitere Möbel

Typische Antiquitäten des Biedermeier sind auch Sekretäre oder Schreibschränke, Vorläufer unserer Schreibtische. Häufig wurden diese als Schrank mit einer herunterklappbaren Platte gefertigt.

Die Form des Schlittenbetts mit hochgezogenem Kopf- und Fußteil war in dieser Zeit sehr beliebt. Diese Betten sind so benannt, da ihre Form an einen Pferdeschlitten erinnert.

Weitere charakteristische Biedermeier Antiquitäten sind zierliche Kleinmöbel und andere Einrichtungsgegenstände, die häufig sehr geschmackvoll aus Holz gestaltet wurden. Beispiele dafür sind:

  • Nähtischschen
  • Handarbeitskästchen
  • Klavierhocker
  • Nachtschränkchen
  • Blumenkonsolen
  • Spiegel
  • Bilderuhren

Der Erwerb von Biedermeier Möbeln

Wer Biedermeier Möbel kaufen möchte, findet diese heutzutage nicht nur in Antiquitätengeschäften, sondern kann sie auch online bestellen. Dabei können sowohl fachgerecht restaurierte Antiquitäten als auch neue, nach Kundenwünschen gefertigte Möbel erworben werden.

Auch der Ankauf von Biedermeier Möbeln ist online möglich. Dabei kann für antike Biedermeier Möbel oft ein guter Preis erzielt werden.

Mobile Version: Aktiviert